Dr. H. Bischoff

Japan: Das Experimentierfeld der Notenbank

In der Vergangenheit war es Notenbanken von unbedeutenden Volkswirtschaften, wie Türkei, Ungarn, Südafrika usw. vorbehalten, über ihre Zinspolitik  politische Ziele umzusetzen und dabei Marktgesetze bewußt zu ignorieren.  Mit der Entscheidung der japanischen Notenbank einen negativen Leitzins festzusetzen, schwenkt die viert-größte Volkswirtschaft der Welt auf diesen Pfad ein.

Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Nach dem Januar-Preisrutsch: »Sell the Strength« oder »Auf zu neuen Ufern«

In den ersten drei Januarwochen wurden Aktien weltweit im Durchschnitt 7 Prozent preiswerter. Zum Monatsende stabilisierten sich die Preise und am letzten Handelstag generierten einige Märkte erste Kaufsignale. Ist das jetzt die Gelegenheit, günstig in den Markt einzusteigen, oder die letzte Chance, Positionen ohne Buchverlust abzustoßen?

Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Baermarketrallye im Bann der Notenbanken

Am vergangenen Donnerstag bereitete die EZB die Öffentlichkeit auf eine weitere Ausweitung der expansiven Geldpolitik vor. Genau das wollten Spekulanten hören. Die Notierungen an den  Rohstoff-, Anleihe- und Aktienmärkten stiegen. In der kommenden Woche wird die BOJ turnusgemäß tagen. Die Perspektive dort ist erhellend: Die BOJ hat bisher „nur“ ein Drittel der ausgegebenen japanischen Staatsanleihen erworben. Feuer frei?

Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Stell dir vor, es ist Rezession, und niemand merkt es

Deutschland kann 12 Mrd. € für Krisen in 2016 zurücklegen. Allgemein geht man von einem stetigen Wirtschaftswachstum aus. Triebkraft ist ausgerechnet das billige Öl, und damit die Automobilindustrie. Das gerade jetzt die Auto-Aktien zu den größten Sorgenkindern gehören und Leuchtturm-Unternehmen wie Bayer und BASF in beängstigender Geschwindigkeit an Marktkapitalisierung verlieren, passt nicht in dieses Bild.
Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Prognosen 2016

Es geht aufwärts. Das ist die wichtigste Botschaft der Finanzinstitute zum Jahreswechsel – zu jedem Jahreswechsel.  Schließlich gilt es, sich einen Anteil vom Weihnachstsgeld zu sichern, der stets unterm Tannenbaum verteilt wird. Dieses Jahr mischen sich jedoch auch kritische Stimmen unter die Jubelschar.

Zum vollständigen Artikel