Seit dem Herbst 2015 setzen wir verstärkt mit Optionsstrategien auf attraktive Renditen in Seitwärtsmärkten. Hiervon profitieren insbesondere gut kapitalisierte Konten. Im Frühjahr 2016 adaptierten wir die Handelsstrategie für „kleinere Depots“, das sind in diesem Kontext Beträge unter 50 k€.

Im Rahmen unserer „Fallstudien“ dokumentieren wir die Wertentwicklung ausgewählter Depots. Diese Fallstudie begleitet die Höhen und Tiefen eines Kontos, dass seit dem Sommer 2016 am Handel teilnimmt und in die Kategorie „Kleines Depot“ fällt.

Kennzahlen

  • Handelsbeginn: Juli 2016
  • Performance: 21,7 %
  • Dividendenrendite:  2,5 %
  • Max. Drawdown: 11,7 %

Abbildung 1: Ertragskurve eines bestehenden Kontos, Kapitalisierung erfolgte im Juni 20161.
(Zwischen Juni und August wurde das Kapital anderweittig benötigt, das Konto war kurzzeitig inaktiv. Der „Knick“ im September ist einer Datenpanne des Brokers geschuldet.)

Zu Beginn erwarben wir  unsere Kerninvestments:

Zusätzlich wurde  die Optionsstrategie QBE implementiert und der Optionsspread „EuroStoxx“ aufgesetzt2.

Zunächst galt es, eine Phase mit um den Startbetrag pendelnden Buchwerten zu überstehen. Essentiell ist es, größere Buchwertverluste zu vermeiden. Sinkt der Depotwert nämlich zu sehr, können die zeitweise besonders ertragreichen Optionsstrategien nicht mehr aufgesetzt werden. Es gelang, die Buchwerverluste auf 7% unter dem Einstandsbetrag zu begrenzen.

Ausgerechnet die mißglückte US-Präsidentschaftswahl legte den „Hebel herum“. Volatilitätsbedingt markierte das Konto am Wahltag ein „Low“ – um danach kontinuierliche Wertzuwächse zu verzeichnen. Nach fünf Monaten hat sich eine zweistellige Rendite aufgebaut.

Ein Detail am Rande: Der Handelsansatz nutzt unterschiedliche Renditequellen. Die erzielte Rendite ist zum Großteil Preissteigerungen der Kerninvestments geschuldet. Falls sich diese nicht eingestellt hätten, reduzierte sich das Handelsergebnis auf  der Ergebnisbeitrag der Ausschüttungen. Diese Komponente ist mit ca. 4% p.a.  zwar nicht üppig, entstammt aber größtenteils Ausschüttungen von Anleihen.  Selbst im Worst Case rentiert das Konto besser, als eine konventionelle Geldanlage.

(Aktualisierung: Quartalsweise. Stand: Nov. 2017)


  1. Die Ertragskurve ist dem Reporting des Brokers entnommen. 
  2. Diese Handelsstrategie dokumentieren wir in den wöchentlichen Marktberichten.