Dr. H. Bischoff

Der Yellen Put

Alan Greenspan startete seine Amtszeit 1989 mit dem Experiment, Notierungen an den Kapitalmärkten  aktiv durch seine Geldpolitik zu beeinflussen. Finanzmarktteilnehmer übersetzen dies in den markigen Begriff Greenspan Put. Die FED selbst agierte als Versicherung gegen Kursverluste1. Ben Bernanke erbte eine Volkswirtschaft mit bereits künstlich niedrig gehaltenen Marktzinsen.  Weitere Zinssenkungen zur Stimulation der Kapitalmärkte schienen unmöglich. Die Einführung von „Quantitative Easing“ hatte den gleichen Effekt: Immer wenn Bernanke neue geldpolitische Maßnahmen verkündete, war der Kapitalmarkt als Ganzes gegen Kursverluste geschützt: Der Bernanke Put löste den Greenspan Put ab.  Nun ist Jennet Yellen an der Reihe. Wie sieht der Yellen Put aus, oder bricht sie mit dieser Tradition?

Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

US-Zinserhöhung im Juni?

Wochenkommentar (Quelle: Deutsche Flugsicherung GmbH)Als am 18.Mai das Protokoll der letzten Sitzung des Offenmarktausschusses der FED, die sog. „Minutes“ veröffentlicht wurden, stiegen die Renditen für US-Staatsanleihen plötzlich an, der US-Dollar wertete gegenüber fast allen anderen Währungen auf und der Aktienmarkt verzeichnete Kursverluste. Als kurze Zeit später der Vorsitzende der New Yorker FED öffentlich sein zunehmendes Unbehagen mit dem derzeitigen Zinsniveau kundtat, war das Medienecho groß. Was steckt dahinter, welche Kräfte wirken und müssen wir Konsequenzen ziehen?

Zum vollständigen Artikel