Dr. H. Bischoff

London: wir haben ein Problem

Weitgehend unbemerkt schlittert eine Branche mit mehreren hunderttausend Beschäftigen in eine Existenzkrise. In der zweiten Januarwoche kollabierte die Carillion (ca. 43.000 Mitarbeiter weltweit). Zwei Wochen später versuchen öffentliche und private Auftraggeber »Business as usual« zu verbreiten. Dann veröffentlicht Capita (75.000 Mitarbeiter) eine saftige Gewinnwarnung. Britische börsennotierte Outsourcing-Unternehmen werden derzeit zu Ausverkaufspreisen gehandelt. Dies ist außerhalb Englands überhaupt kein Thema. Das wundert uns. Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Geldpolitik der Reichsbank

Die Genese der ersten deutschen Währung erfolgte im hoch volatilen Umfeld des ausklingenden Eisenbahn-Kontratjew. Die ausklingende Gründerzeit hat viele Gemeinsamkeiten mit der Gegenwart. Es beginnt mit einer deflationären Periode nach dem Wiener Börsenkrach und findet in ausgeprägten Zukunftsinvestitionen seine Fortsetzung. Eine dynamische Geldpolitik geht damals wie heute mit ausgesprochen volatilen Kapitalmärkten Hand in Hand.
Zum vollständigen Artikel

Dr. H. Bischoff

Deflation und Populismus

bildschirmfoto_2016-11-12_19-54-55In den vergangenen 40 Jahren sind die Marktzinsen stetig gesunken. Im Herbst 2016 sind negative Renditen selbst für Unternehmensanleihen nicht ungewöhnlich. Schaut man 150 Jahre zurück, erlebte die industrialisierte Welt bereits einmal eine deflationäre Phase. Die Geschichte lehrt uns, auf welch fatalem Weg der Deflationspfad verlassen werden kann. Die Gegenwart zeigt, wie wenig lernfähig die Gesellschaft ist.

Zum vollständigen Artikel